Skip links

Geheimnisse der japanischen Business-Etikette: Business-Kleidung

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Dieser Blog ist der dritte in unserer Serie über die Geheimnisse der japanischen Business-Etikette (Wie man keinen Fauxpas begeht). Insbesondere wird er jede Verwirrung in Bezug auf angemessene Geschäftskleidung in Japan aufklären.

 

Es ist viel über japanische Geschäftsetikette geschrieben worden aber leider scheint vieles davon von Leuten geschrieben zu sein, die seit vielen Jahren nicht mehr in Japan waren. Auch berücksichtigen die meisten Reiseführer nicht, dass in Japan Tradition und Moderne aufeinanderprallen. Aus diesem Grund haben wir unsere Serie „Business-Knigge“ entwickelt, die sich mit diesem Thema beschäftigt:

 

Business-Kleidung

Es gibt unterschiedliche Regeln für Frauen und Männer.

Männer:

Die japanische Geschäftsetikette ist weniger formell geworden aber die Geschäftskleidung hat sich nicht wesentlich verändert.

  • Auch wenn es den Anschein hat, dass jeder Geschäftsmann in Japan schwarz trägt sollten Sie keinen schwarzen Anzug in Kombination mit einem weißen Hemd und einer schwarzen oder fast schwarzen Krawatte tragen, denn das ist Trauerkleidung.
  • Von Oktober bis April tragen die meisten japanischen Geschäftsleute, insbesondere leitende Angestellte, Führungskräfte und Manager, dunkle marineblaue, anthrazitfarbene oder schwarze Anzüge mit weißem Hemd und dezenter Krawatte.
  • Japanische Geschäftsleute neigen dazu in den Wintermonaten von Dezember bis Februar formelle Mäntel zu tragen und im März und April kurze Regenmäntel im Burberry-Stil.
  • Japanische Geschäftsleute haben in der Regel gepflegte Kurzhaarfrisuren.
  • Von Mai bis September tauschen die japanischen Geschäftsleute ihre dunklen Anzüge gegen hellgraue Anzüge.
  • Die japanischen Sommer sind heiß und feucht, daher tragen die meisten japanischen Männer in den Sommermonaten halbärmelige Hemden. Einige japanische Angestellte (außer Verkäufer) tragen im Sommer Krawatten. Manche Firmen bestehen darauf, dass ihre männlichen Mitarbeiter bei Meetings im Sommer eine Krawatte tragen. Um Peinlichkeiten zu vermeiden empfehlen wir bei solchen Meetings eine Krawatte zu tragen. Wenn die japanische Seite legerer gekleidet ist kann man fragen, ob es akzeptabel ist die Krawatte abzunehmen.
  • Benutze vor einer Besprechung nicht zu viel Aftershave oder Kölnisch Wasser.
  • Die meisten japanischen Unternehmen erlauben männlichen Mitarbeitern keine Bärte oder rasierte Köpfe.

Geschäftstermin in Japan Frauen

Frauen:

Du solltest selbst entscheiden, wie und in welchem Umfang Du Dein Image an die geschäftlichen Anforderungen und Ziele eines Unternehmens anpasst. Ob man es nun mag oder nicht (wir mögen es nicht): die folgenden Empfehlungen sind allgemein gültig für jede weibliche Führungskraft, die es vermeiden möchte, dass sie nicht entsprechend ihrer unternehmerischen Kompetenz behandelt wird.

  • Sieh stark aus aber vermeide es, zu glamourös auszusehen.
  • Trage kürzeres oder zurückgebundenes Haar.
  • Trage nur dezentes Parfüm.
  • Vermeide in Meetings auffällige Handtaschen; es ist besser, eine Aktentasche oder Umhängetasche zu verwenden.
  • Trage Hosenanzüge oder längere Rockanzüge mit saisonalen Farben, wie im obigen Abschnitt für Männer beschrieben. Venture Japan schreibt keine Kleiderordnung für weibliche Angestellte vor aber mir ist aufgefallen, dass sie bei externen Geschäftstreffen immer Hosenanzüge tragen.
  • Die meisten japanischen Unternehmen untersagen weiblichen Angestellten Schmuck oder Röcke zu tragen, die oberhalb des Knies enden.
  • Obwohl japanische Unternehmen ihren weiblichen Angestellten oft „vorschreiben“ im Büro hochhackige Schuhe zu tragen, sollte sich eine ausländische weibliche Führungskraft frei fühlen, die Schuhe zu tragen, die sie für angemessen hält.

 

 

Das könnte dir gefallen…

[/vc_column_text]

[/vc_column][/vc_row]